Top Secret – Die verschollenen Fälle der ???

Mit der Top Secret Edition I und II hat der Kosmos Verlag zwei Sondereditionen mit jeweils drei Fällen veröffentlicht, die mit der Ausnahme des Falls „Das versunkene Schiff“ auf amerikanischen Vorlagen aus den 1980er Jahren basieren. Einige der Romanvorlagen galten lange Zeit als verschollen, ein anderer wiederum galt als zu hart für den deutschen Markt und wurde daher bislang nicht übersetzt. In der Vorstellung der einzelnen Folgen gehe ich näher auf die Ursachen ein, warum die sechs Werke nur in einer „streng geheimen“ Sonderedition zu finden sind.

Top Secret Edition 1

Top Secret Edition 1 (C) Franckh-Kosmos-Verlag Stuttgart

ISBN 978-3440-124932 / Kosmos-Verlag

Die erste Sonderedition erschien am 1. April 2011 bei Franckh-Kosmos und enthält die Fälle:

Brain Wash – Gefangene Gedanken

High Strung – Unter Hochspannung

House of Horrors – Haus der Angst

Der Fall Brain Wash entsprang der Feder von Peter Lerangis und wurde für die Deutsche Erstveröffentlichung von Kari Erlhoff übersetzt. Brain Wash war ursprünglich als Teil 12 der Crimebuster-Ära vorgesehen. Als die Serie in den USA aufgrund des nachlassenden Erfolgs von The three Investigators im Jahre 1990 – nur ein Jahr nach Einführung der Crimebuster-Folgen – eingestellt wurde, kam es jedoch nicht mehr zur Veröffentlichung des Buchs auf Englisch. Die letzte amerikanischen Ausgabe war Fatal Error (Angriff der Computerviren). Das fertiggestellte Manuskript verschwand Anfang der 90er Jahre im Archiv von Random House und galt jahrelang als Verschollen. Der Autor hatte noch einen weiteren Drei Fragezeichen-Roman verfasst: Den Fall „Gefahr im Verzug“ (orig. Foul Play) der in den USA als Teil 9 der Crimebusters erschienen ist.

Der Roman High Strung (Unter Hochspannung) wurde zu Beginn der 1990er Jahre von Gayle Hellenbeck Stone geschrieben und war als Teil 13 der Crimebuster-Serie geplant. Als der Roman fertiggestellt war, wurde die Serie in den USA jedoch bereits eingestellt und es kam nie zur Veröffentlichung des Buchs. Ebenso wie die Folge High Strung lag das Manuskript jahrelang in einer Schublade im Verlagshaus Random House bevor die Romanvorlage zur Übersetzung an Frankch-Kosmos weitergegeben werden konnte. Die Adaption ins Deutsche übernahm Astrid Vollenbruch. Die Autorin G.H. Stone schrieb die Fälle Fatal Error (Angriff der Computerviren), Rough Stuff (Die gefährlichen Fässer) und Reel Trouble (Die Musikpiraten).

Das Buch House of Horrors – Haus der Angst wurde im amerikanischen Original von Megan und H. William Stine verfasst und im Rahmen der Top Secret I Veröffentlichung von Astrid Vollenbruch ins Deutsche übersetzt. Das Buch ist #7 der amerikanischen „find your fate-series“, bei dem die Leser:innen eigene Entscheidungen während des Lesens treffen müssen und somit den Ausgang der Geschichte mit beeinflussen. Der VÖ-Termin der amerikanischen Ausgabe war der 12. Oktober 1986. Der deutsche Franckh-Kosmos Verlag fand jedoch damals keinen Gefallen an dem Buchkonzept der Mitratefälle. Somit wurden zwei „find your fate“-Fälle bei der deutschen Adaption zu klassischen Romanen umgeschrieben: Die drei Fragezeichen und der weinende Sarg (The case of the weeping coffin) sowie Das Volk der Winde (The case of the dancing Dinosaur). Zwei weitere „find your fate“-Fälle fanden beim Franckh-Kosmos Verlag zunächst gar keine Beachtung mehr. House of Horrors – Haus der Angst wurde erst 2011 für die Top Secret Edition I ins deutsche übersetzt – dieses Mal wurde jedoch das amerikanische Konzept übernommen und der Fall als Mitratefall adaptiert.

Top Secret Edition 2

Top Secret Edition 2 – (C) Franckh-Kosmos Verlag Stuttgart

ISBN 978-3440-141229 / Kosmos-Verlag

Die zweite Sonderedition erschien am 9. September 2014 bei Franckh-Kosmos und enthält die Fälle:

Shoot the works – Im Visier

Savage Statue – Grausame Göttin

Das versunkene Schiff

Shoot the works ist Teil 8 der amerikanischen Crimebuster Serie, wurde jedoch in den 1990er Jahren nicht vom deutschen Verlag adaptiert, da der Fall den Verantwortlichen zu brutal erschien und Waffenverherrlichend sei. Der Autor der Originalfassung ist William McCay. Eine Übersetzung ins deutsche war daher nicht geplant. Der Fall wurde erst zur Veröffentlichung der Top Secret Reihe von Detlev und Martina Beiderbeck übersetzt und erschien lediglich als Teil der Sonderedition. Ebenfalls suchen Fans vergeblich nach der Hörspielfassung. Eine Hörspieladaption wird es aufgrund der kritischen Sichtweise auf diese Romanvorlage so schnell wohl nicht geben.

Savage Statue – Grausame Göttin (Original: The case of the Savage Statue) erschien im Original am 12. März 1987 von Autor M.V. Carey und war der letzte Fall #8 der amerikanischen „find your fate“-Serie. Den Fall ereilte damals ein ähnliches Schicksal wir House of Horrors aus der ersten Sonderedition. Aufgrund seiner Zugehörigkeit zu den Mitratefällen fiel der Roman durchs Raster und wurde bei den Adaptionen ins Deutsche nicht berücksichtigt. Für die Top Secret Edition 2 wurde das Buch von Michael Kühlen übersetzt.

Als drittes Buch zu der Sonderedition sollte zunächst der Fall „The Mystery of the Ghost Train“ von Autorin M.V.Carey adaptiert werden. Jedoch gelang es dem Kosmos Verlag nicht, an das Manuskript zu kommen. Die Autorin und Lektorin des Werkes redeten von einem unvollendeten Roman, da es einfach keine gute Geschichte gewesen sei*. Daher konnte es kein drittes Buch zu dieser Edition aus amerikanischer Feder geben. Nach einigen Überlegungen schlug André Marx vor, seinen Roman „Das versunkene Schiff„, mit dem er sich damals beim Kosmos Verlag als Autor für die Drei Fragezeichen-Serie beworben hatte, mit aufzunehmen. Der Verlag stimmte zu.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s