Band 155: …und der Meister des Todes

Die drei Fragezeichen und der Meister des Todes * Autorin: Kari Erlhoff

© Kosmos-Verlag im August 2010 * ISBN – 978-3-440-11846-7 (geb. Ausgabe)

Der Meister des Todes (C) Kosmos.de

Der Klappentext: Das alte Haus an der Küste hat einst einem Marionettenspieler gehört. Der perfekte Drehort für ihren Horrofilm, finden die drei ??? und ihre Schulkollegen aus dem Filmkurs. Schließlich hängen die unheimlichen Puppen immer noch an den Wänden. Als es in ihrer Nähe zu mysteriösen Ereignissen kommt, glauben Justus, Peter und Bob zunächst nicht an Magie. Doch dann gerät ausgerechnet einer der Detektive in den Bann einer düsteren Macht. Haben die Marionetten ihre Finger im Spiel? Oder zieht jemand anderes im Hintergrund die Fäden? Die drei ??? müssen sich anstrengen, um auch diesen Fall zu meistern!

Buchrezension

Ich lasse mich sehr gerne von Illustrationen zu einem Buch oder Hörspiel einladen. Meist ist der erste visuelle Eindruck wesentlich ausschlaggebender als der Umschlagtext, ob mein Interesse für die Geschichte geweckt wird oder nicht. Um so ansprechender das Titelbild, um so höher ist allerdings auch die Fallhöhe, wenn der Inhalt mich dann doch nicht überzeugt. Die drei Fragezeichen und der Meister des Todes legt die Meßlatte schon beim ersten Anblick des Buches recht hoch. Man paare einen reißerischen Titel mit einem Sensemann als Marionette und perfekt scheint die Grundlage für einen mysteriösen Fall mit einer gehörigen Protion Gruselfaktor.

In der Geschichte geht es um eine Gruppe von Schülern, die nebst Justus, Peter und Bob einen Horrorfilm im Rahmen einer Film-AG der Rocky Beach High-School drehen sollen. Durch das Engagement ihrer Projektkollegin erhält die Gruppe die Möglichkeit, die Filmszenen in einem alten verlassenen Haus der Familie Sciutto zu drehen, deren Hausherr früher Marionettenspieler war. In dem Haus sollen sich nicht nur mysteriöse Todesfälle ereignet haben. Auch heute sind dort noch eine Vielzahl an schaurigen und angsteinflössenden Marionettenpuppen zu finden. Führen die Puppen ein Eigenleben? Ist Justus plötzlich vom Teufel besessen? Oder beruhen die seltsamen Vorkommnisse auf einer anderen, noch unbekannten Ursache?

Schon im ersten Drittel des Buches hat mich die Einleitung total überzeugt. Obwohl die Serie von mysteriösen Vorkommnissen und Vorfällen lebt, ist die Story um die unheimlichen Marionettenpuppen ungewöhnlich gruselig und beklemmend. Das Spannungslevel wird bereits nach dem ersten Kapitel auf ein hohes Niveau getrieben und ebbt gegenüber manch anderem Fall der drei Detektive während der gesamten Geschichte kaum mehr ab. Der gesamte Fall wird bis zur Auflösung von solider Detektivarbeit der drei ??? begleitet. Dem Leser wird somit die Möglichkeit gegeben, die Auflösung des Falls um das Sciutoo-Anwesen selbst mitzuverfolgen. Dieses Mal spielt Kommissar Zufall kaum eine Rolle und ebenso entfällt der sonst so häufig vorkommende „Justus hat schon alles vorher gewußt“-Moment. Dennoch kommt es gegen Ende des Falls noch zu einigen Interessanten und überraschenden Plot-Twists, was „Die drei Fragezeichen und der Meister des Todes“ zu einer rundum gelungenen Geschichte macht.

Fazit

„Die Folge hat mich aufgrund ihrem fortwährend hohen Spannungslevel und der geheimnisvollen Stimmung um die Marionettenpuppen sehr überzeugt und gehört zweifelsfrei zu den Top-Folgen, sowohl das Buch als auch das Hörspiel“

Wer liest die Karte vor?

Mrs Sciutto, die Witwe des Marionettenspielers

Hörspielumsetzung

Die Hörspielumsetzung dieses Falls hat mir sehr gut gefallen. Im mittleren Teil wird leider ein großer Abschnitt dewr detektivischen Ermittlungsarbeit herausgekürzt. So begleitet der Hörer weder Peter bei seinem Besuch bei Mrs Crane, was der Dramatik durchaus nochmals einen weiteren Kick verliehen hätte, und auch Bobs Recherchen in der Bibliothek und der Besuch in der Pension wurden gekürzt und lediglich im kurzen mündlichen Austausch zwischen den drei ??? erwähnt. Im Großen und Ganzen orientiert sich das Hörspiel aber weitestgehend an der Buchvorlage. Die schaurige Stimmung wird in den meisten Fällen sehr gut zum Hörer transportiert. An der ein oder anderen Stelle ist die verwendete Musik leider nicht ganz stimmig – die gesamte Hörspielumsetzung ist dennoch sehr gut gelungen und gehört auf jeden Fall zu meinen Top 10 Hörspielen der neuen Ära.

Gesamtbewertung BuchGesamtbewertung Hörspiel
Plot:
Spannung:
Ermittlungsarbeit:
Kommissar Zufall: (10=wenig, 0=viel)
Gesamteindruck:
9
10
8
8
8,8
Spannung:
Musik:
Sprecherrollen:
Logikfehler (10=keine, 0=heftig)
Gesamteindruck:
8
7
9
8
8,0

Inhaltliches / Logikfehler (Achtung, Spoiler!)

  • (Hörspiel): Beim Fund des Medaillons mit dem Foto von Federico sagt Justus, dass von ihm bisher noch nicht die Rede gewesen sei, obwohl Mrs Sciutto seinen Namen bei dem Besuch der alten Dame sehr wohl erwähnt hatte. (Im Buch redet sie nur von ihrem Sohn, im Hörpsiel sagt sie mein Sohn Federico)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s